Ausschlachten von Trends für Kinofilme… wie weit geht’s noch?

Wenn wir aktuelle Filme wie Stephen Kings „Der dunkle Turm“ betrachten oder mit den kleinen in Emoji der Film waren, dann fragen wir uns was noch alles ausgeschlachtet werden muss? Immerhin sind bereits die größten Filmtitel mittlerweile zerstört worden. Jetzt verweisen wir an dieser Stelle direkt auf die persönliche Meinung des Autors, weil wir wissen das er polarisiert wenn er sagt: Star Wars ist mittlerweile Müll geworden. Sicherlich sind die neuen Filme gute Science Fiction Filme, aber der epische Charakter einer Geschichte, die Millionen Menschen rund um die Welt begeistert und mitgerissen hat, endete nicht erst mit der Erfindung der Metachlorianer, die „die Macht“ erklären sollen. Seit der Übernahme der Geschichte durch Disney wird eine epische Vater/Sohn Geschichte die das Universum verändern sollte, immer mehr kommerzialisiert. Dabei bemerkt man den Disney Charakter sehr deutlich und wir merken schnell das die Serie ausgeschlachtet werden soll.

Dabei muss man aber auch sagen das im Moment ein Trend graciert, den der Autor des Artikels noch schlimmer findet, der Trend zur Feminisierung mit Gewalt! Während wir uns mit einer Rey als neuer Star Wars Charakter eigentlich gut abfinden können, wird es schwer in Zukunft einen weiblichen Iron Man zu verkraften, selbst der Hintergrund natürlich verständlich ist, Robert Downey Junior kann nicht ewig den Iron Man spielen und einen neuen Tony Stark einzuführen, ein neues Gesicht, das würde wahrscheinlich noch mehr in die Hose gehen als die Idee auf eine Frau umzuschwenken. Immerhin gibt es die Geschichte in der Comicvorlage bereits. Dennoch geht der Trend weiter, selbst die älteste Science Fiction Serie der Welt, die derzeit noch läuft ist diesem Trend erlegen und zerstört damit gerade ihre Fanbase.

Wir reden hier von Doctor Who, einer Serie deren Hauptcharakter davon lebt, das der Protagonist ein oft älterer Mann ist, der ein komplett gestörtes Verhältnis zur Frauenwelt hat. Ein nahezu unsterbliches Alien, das sich immer wieder verliebt aber gerade diese Liebe zu seinen Begleiterinnen oder zumindest vielen davon ist es die den Protagonisten immer mehr zerstört. Mal ist es die Tatsache das seine Begleiterinnen unsterblich in ihn verliebt sind und er es nicht merkt, mal ist er als Mann einer dominanten Frau erlegen und kommt nicht damit klar das ihm jemand das Wasser reichen kann und schon garkeine Frau in anderen Situationen treten sogar Frauen als Erzfeinde auf mit denen „der Doctor“ (Name des Protagonisten) so seine Problemchen hat. Diesen Charakter der seit 1963 ein Mann ist jetzt in der kommenden Staffel 38 in eine Frau zu verwandeln (Erzähltechnisch in der Serie kein Problem) wird die Serie zerstören, da der komplette Hintergrund, die Fanbase und der Grund warum Fans die Serie mögen, damit zerstört wird. Vor allem nennen wir einen Charakter wie „Iron Man“ oder „Der Doctor“ oder „Der Hulk“ nicht plötzlich „eine Sie“, das ist irgendwie seltsam.

Genauso sind es aber auch Themen wie Emoticons die ausgeschlachtet werden sollen. Gut die Idee hinter Filmen wie Saussage Party war noch lustig, aber ein Film über Kommunikationssymbole die ihre beste Zeit auch schon hinter sich haben!? Selbst in Werbeslogans wie neue Slots-Spiel EmotiCoins werden diese Themen bereits ausgeschlachtet. Irgendwann muss es doch eigentlich mal gut sein, oder was meint ihr? In den letzten Jahren sind immer mehr schlechte Filme herausgekommen die uns viel versprochen haben aber nichts, wirklich garnichts, liefern konnten. Allen voran der Animationsfilm Pets… sind wir mal ehrlich, wenn wir den Trailer gesehen haben dann MUSSTEN wir, vor allem als Tierbesitzer, den Film schauen. Haben wir den Film allerdings gesehen dann fühlten wir uns vielleicht in einem typischen Disneyfilm untergebracht, nur mit weniger Romantik und mehr gezwungenen Gags.

Kommen wir zurück zu Kings „Der dunkle Turm“, ein toller Film, nette Fantasy, aber ehrlich!? 8 Bücher in 95 Minuten verarbeiten? Es gab schon einen Grund warum Der Herr der Ringe und der Hobbit in 6 Filmen verarbeitet werden mussten und nicht in einem einzigen. Müssen wir denn mittlerweile alles verwurstet haben!? Ohne Rücksicht auf die Geschichte und ohne Rücksicht darauf was die Story eigentlich kann? Müssen wir mit jedem Film und jeder Serie aktuellen Trends folgen oder können wir nicht mal auf funktionierenden Systemen beharren?

Wie empfindet ihr diese Entwicklung? Ist es nur subjektiv oder hat der Autor dieses Artikels vielleicht ein Rad ab mit seinen Empfindungen?

(20311)

Kategorie: Allgemein, Specials
Tags:
Über den Autor
-

Du kannst dieseHTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>